Juli 2017: Alexander Fink

Praktikum vom 26.06.2017 – 21.07.2017

Am morgen des 26.06. begann mein erster Praktikumstag. Herr Brus begrüßte mich freundlich und wir besprachen potentielle Aufgaben, die ich in der Dauer meines Praktikums bearbeiten könnte. Dabei wies er mich auf die Arbeit des vorherigen Praktikantens hin, dessen Aufgabe es war ein Erklär-Video zu erstellen. Wir einigten uns dass es im selben Sinne nun auch meine Aufgabenstellung sein sollte, ein Erklär-Video zu entwerfen. Die folgenden vier Wochen war ich damit beschäftigt, dieses Projekt umzusetzen. Dabei sollte sich herausstellen, dass jede einzelne Woche eine ganz besondere Arbeitsanforderung besitzen würde.

Konzeption

In der ersten Woche war ich damit beschäftigt, ein passendes Thema zu recherchieren, ein Skript dafür zu erstellen, und ein dazugehöriges Storyboard zu entwerfen. Sie sollten die Grundlage für meine weitere Arbeit bilden. Hierbei war Herr Brus sehr involviert. Ich trug ihm meine Arbeit vor und wir einigten uns darauf, das Thema Suchmaschinen zu behandeln. Wir besprachen mein erstes draft des Skripts sowie meinen ersten Entwurf des Storyboards für dieses Thema. Die Verbesserungsvorschläge und Tips zur weiteren Vorgehensweise die mir Herr Brus hierbei rückmeldete gliederte ich in meine Arbeit ein.

Vorbereitung

Die zweite Woche verbrachte ich damit, die durch mein Storyboard erarbeiteten und für das spätere Video benötigten grafischen Elemente in Adobe Illustrator zu erstellen, das Skript auf eine Tonspur zu sprechen und arti, das Firmenmaskotchen, in Adobe Character Animator zu animieren. Frau Soltynska führte mich hierfür erst einmal in Illustrator ein und zeigte mir die wichtigsten Tools, die für meine Arbeit bedeutend werden würden. Nachdem ich mich ein bisschen ausprobiert hatte, fing ich an die Elemente meines Storyboards in Illustrator nachzubauen. Mitte der Woche sprach ich das Skript auf eine Tonspur und verbrachte die restliche Zeit damit, Adobe Character Animator zu erkunden. Hier animierte ich arti das Firmenmaskotchen und erstellte die benötigten Lippenbewegungen.

Umsetzung

In der dritten Woche war ich soweit, das Video selbst in Adobe After Effects zu erstellen. Hier kam meine komplette Vorarbeit zum tragen. Die Elemente aus Illustrator und die animierte arti Puppe galt es nun nach Vorgaben meines Storyboards zusammenzuführen und ein sich bewegendes Bild zu erzeugen das harmonisch zur Tonspur verläuft. Dabei merkte ich, dass ich einige Anpassungen in Illustrator und Character Animator vornehmen muss um das Verständnispotential und Ansehnlichkeit des Videos zu verbessern.

Nachbereitung

Am Anfang der vierten Woche war mein Video fertiggestellt und die weiteren Tage konnte ich nutzen, Kleinigkeiten zu ändern und grafische Fehler die beim rendern des Videos auftauchten zu beheben. Hier könnt ihr nun das erste Video über Suchmaschinen sehen:

 

Der Prozess, ein Video zu erstellen, war neu für mich und mehr als einmal war es notwendig, umzudenken, mich neu zu orientieren und mein Verständnis für den Arbeitsprozess anzupassen. Ich habe dabei jede Menge gelernt und sehe heute animierte Videos auf Youtube mit ganz anderen Augen als zuvor.

Die ganzen vier Wochen über erhielt ich viel Hilfe und Rückmeldung von Herrn Brus und seinem Team und hatte große Freiheiten, meine Arbeit selbstständig zu gestalten. Es hat eine Menge Spass gemacht und ich bin dankbar, dass mir diese Gelegenheit gegeben wurde.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.