Google stellt auf Mobile-First-Index um

Bereits im Jahr 2016 kündigte Google an, den Index für die Suche auf die Nutzung mit mobilen Endgeräten umzustellen [1]. Nun ist es so weit und die Umstellung ist gestartet. Zukünftig bewertet Google also nicht mehr, ob es zu der Desktop-Version einer Website auch eine mobile Version gibt, sondern umgekehrt, ob es zu der mobilen Version auch eine Desktop-Variante gibt. Das heißt für die Suchmaschinenoptimierung (SEO), dass Google die Suchergebnisseiten (SERPs) primär mit Blick auf mobile Websites organisieren wird.

Es wird kein separater Index erstellt, sondern der bestehende Index wird nach und nach angepasst. Google begründet die jetzt beginnende Änderung des Index mit der überwiegenden Nutzung der Google-Suche mit mobilen Endgeräten [2]. Wann die Umstellung abgeschlossen sein wird hat Google noch nicht bekannt gegeben. Für die Betreiber von Websites veröffentlicht Google Best Practices dazu, wie man sich auf die Mobile-First-Index vorbereiten kann. Vor allem für Betreiber von Websites mit einer separaten Mobilversion, die sog. m-dot Seiten, gibt es Tipps zu befolgen:

  • Es sollten die gleichen Inhalte auf der mobile Variante präsentiert werden, wie auf der Desktop-Variante.
  • Auf beide Versionen einer Seite sollten strukturierte Daten nach dem einheitlichen Standard Schema.org (Microformat, JSON-LD etc) vorhanden sein.
  • Meta-Daten wie title und description sollten in beiden Versionen zu finden sein.
  • Angaben in den Meta-Daten für alternative Seitensprachen (rel=“alternate“) sollten korrekt gesetzt werden. Das heißt, dass das Einsetzen von alternative Sprache in der mobilen Website auf mobile URLs zeigen sollten und in der Desktop-Version  auf Desktop-URLs zeigen sollten.
  • Es sollte sichergestellt werden, dass der Webserver genügend Kapazität hat, um der eventuelle Anstieg der Crawling-Rate auf der mobile Seite zu bewerkstelligen.
  • Die robots.txt sollte darauf geprüft werden, dass sowohl auf der Desktop- als auch auf der mobilen Version der Webseite alle wichtigen URLs und Ressourcen für den Crawler freigegeben sind.
  • Es sollte sicher gestellt werden, dass die <link>-Elemente rel=canonical und rel= alternate zwischen den mobilen und den Desktop-Seiten korrekt gesetzt sind. Das heißt, dass in der mobile Version die rel=canonical auf die Desktop-Version verweisen sollte und in der Desktop-Version die rel=alternate auf die mobile Version.

Nehmen Sie Kontakt mit uns auf und wir finden gemeinsam die beste Lösung um Ihre Website für den neuen Mobile-First-Index zu optimieren!

Referenzen:

[1] https://webmasters.googleblog.com/2016/11/mobile-first-indexing.html

[2] https://webmasters.googleblog.com/2018/03/rolling-out-mobile-first-indexing.html

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.