Startseite » News » Update des DOKUMENTATIONSMANAGERs

News

Persönliche Beratung?
07071 - 7049100

Grafik

Update des DOKUMENTATIONSMANAGERs

03.08.2017 |

Der DOKUMENTATIONSMANAGER wurde am 27.07.2017 aktualisiert. Das TYPO3-CMS im Hintergrund wurde auf die Version 8.7 LTS aktualisiert. Damit wurde die Sicherheit und Performance erhöht. Und das gesamte Backends modernisiert.

Die artif GmbH & Co. KG hat den DOKUMENTATIONSMANAGER bzw. das Qualitätsmanagementhandbuch für Schulen gemeinsam mit MTO entwickelt und seither die Technik im Hintergrund betreut. Dieser ermöglicht sämtliche Prozessabläufe, Informationen und Dokumente einer Schule systematisch zu sammeln und zu strukturieren.

Der DOKUMENTATIONSMANAGER basiert auf das Content-Management-System (CMS) TYPO3, einer Software, die wie jede andere Software, in regelmäßigen Abständen aktualisiert und gewartet werden muss. Dadurch wird eine komfortable und vor allem sichere Lösung für ein Qualitätsmanagementhandbuch zur Verfügung gestellt.

Am 27.07.2017 wurde ein Update des TYPO3-Systems auf die aktuellste Long-Term-Support Version des TYPO3-CMS 8.7 durchgeführt. Dadurch wird eine neue, moderne Oberfläche des Backends bereitgestellt und für die Sicherheit des Systems gesorgt. Das neue TYPO3-Update setzt den Einsatz von PHP 7.0 voraus, was eine signifikante Steigerung der gesamten Performance des CMS bewirkt. Die Arbeit für Redakteure im TYPO3-Backend profitiert dabei von der Geschwindigkeits-Zunahme und läuft deutlich flüssiger ab. Die verfügbaren redaktionellen Mittel bleiben erhalten. Weitere Funktionen, wie beispielsweise die Dateiverwaltung, funktionieren bleiben unverändert. Für die Arbeit mit dem neuen System wird lediglich einen aktuellen Webbrowser benötigt.

Neuigkeiten

weitere Nachrichten

Neues aus dem artif Blog

  • Jun 25 Intra2net Software ab Herbst 2019 mit 64-Bit-Unterstützung

    Die Umstellung von 32- auf 64-Bit-Modus erfolgt im Rahmen des Software-Updates auf die kommende Version 6.7 im Herbst 2019 automatisch. Dies wird mit dem regulären Update-Mechanismus erfolgen. Für Kunden und Administratoren sind keine zusätzlichen Schritte, wie eine Neuinstallation oder Rekonfiguration der Hardware, zu erwarten. Software-Updates ab der Version 6.7 werden zwingend den 64-Bit-Modus benötigen und...

    IT-Sicherheit Weiterlesen

  • Mai 22 E-Mail-Username ab Outlook 2019 nicht mehr möglich

    Ab Outlook 2019 ist es nicht mehr einfach möglich, bei der Kontoeinrichtung einen Username anzugeben. Es wird automatisch die E-Mailadresse als Benutzername übernommen. Die Lösung dazu ist Outlook in einem speziellen Modus mit dem Parameter /managerprofiles zu starten: – Windowstaste + R drücken– ‚outlook.exe /manageprofiles‘ eingeben – Enter Die Kontoeinrichtung wird in einem erweiterten Modus...

    IT-Sicherheit Allgemein Weiterlesen

zum Blog